Gästehaus Boselspitze

 1898      August Schlechte lässt den Turm mit einem wunderschönen Panoramablick

               auf das Elbtal bauen. Für die Planung und Umsetzung des Baues zeichnet der

               Dresdner Architekt und Baumeister Max Heinrich verantwortlich.

 

1957        Zu dieser Zeit ist der Boselturm dem Verfall preisgegeben. Das Vorhaben, die Gebäude

                  wieder als Ausflugslokal für die Bevölkerung in Betrieb zu nehmen, wird nicht umgesetzt.

                  Statt dessen entseht ein Kinderferienlager der VEB Braunkohleveredelung Lauchhammer.

                  Der Turm wird zwar saniert, bleibt aber bis auf Ausnahmen für die Allgemeinheit geschlossen.

   

   

(Foto: privat / um 1960)

 

(Quelle: Archiv der Stadt Coswig / 15.12.1957)

 

 2011        Der Aussichtsturm ist in Privatbesitz, aber zunächst fehlen die Möglichkeiten zur Sanierung.

                 Wasser und Frost greifen die Zinnen an. Außerdem ist die Brüstungshöhe auf der Plattform

                 nach den gesetzlichen Bestimmungen zu niedrig. Deshalb darf er nicht als öffentlicher

                 Aussichtspunkt genutzt werden. Doch von Firmen und Privatleuten aus der Umgebung kommt

                 Unterstützung. Peter Kellner hat einen Hebebühnenverleih. Mit seiner Technik  kann die

                 Turmkrone saniert werden.

 

   

(Foto: KD /  13.11.2011)

 

(Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten / 02.12.2011)

 

2012        Die Elektromeister Frank Kießlin und Heiko Wittig helfen bei der

                 Erneuerung der elektrischen Anlage und die Firma Slowinski Haustechnik bringt

                 neue Bleche an der Hütte und auf der Krone an. Zwischen die Zinnen werden Geländer gesetzt.

                 Nachdem der Putz repariert ist und die Plattform abgedichtet ist, bekommt

                 der Boselturm noch einen neuen Anstrich    

  

   

Elektromeister Frank Kießling stiftet zwei neue Lampen für die Plattform. (Foto: KD / 28.04.2012 )

 

Die Firma Slowinski Haustechnik bringt von der Hebebühne aus Schutzbleche auf den Turmzinnen an. (Foto: KD / 19.06.2012)

 

                 Am 5. Mai 2012 findet die Öffnung des Turms und das "Turmfest" statt. Ab jetzt ist die

                 Aussichtsplattform für Besucher immer Freitags bis Sonntags von 11 bis 23 Uhr geöffnet.   

 

 

   

Der MDR Sachsenspiegel schickt einen Reporter   und berichtet am Abend in seiner Sendung.

(Foto: KD / 05.05.2012)

 

Der Turm erhält Öffnungszeiten und kann von der Allgemeinheit genutzt werden.

(Foto: KD / 08.05.2012)

   

Die Sanierung des Boselturmes wurde unterstützt von: 

                Hans-Peter Kellner, Elvi Schmidt, Peter Schmidt, Mario und Frank Ramsch, Uwe Überall,

                Detlef Jürig, Karin und Eberhard Schöne, Erwin Schubert, Klaus Schade, Heiko und Rosemarie Wittig,

                Frank Kießling, Runfried Lucius, Andreas und Sabine Kralacek, Detlev und Kathrin Slowinski,

                Volker und Vroni Görnitz, Beate und Bernhard Halbig, Bärbel und Konrad Schöbel, Thomas Schöbel,

                Tilo und Werner Rimpler, Lutz Birke, Karli Schütze, Viola und Uwe Müller, Ursula und Konrad Freudenberg,

                Margitta Dembowski, Jörg Böhme, Gudrun und Gerald Gerber, Angelika und Ernst Rossmann,

                Ilona und Frank Schönherr, Frank Mehnert, Uwe Hille, Falk Janetzki, Simone Kühne,

                Karsten und Annegret Wüstner, Susann Nestmann und Robert Heiser.

 

 

 

 

 

Gästehaus Boselspitze, Boselweg 101-102, 01662 Meißen, Telefon: 03521-402757